Sternstunden in der Hamburger Staatsoper

Sternstunden in der Hamburger Staatsoper

senza_sangue_102

So richtig wegweisend zeigte sich die Handschrift des neuen Staatsopern-Duos Delnon/Nagano zuletzt nicht. Die „Zauberflöte“ zum Saisonstart erhellte mehr durch die vielen LED-Lampen denn die Inszenierung von Jette Steckel. Aber jetzt das: Béla Bartóks einzige Oper „Herzog Blaubarts Burg“ und die vom ungarischen Komponisten Péter Eötvös vorweg komponierte Oper „Senza Sangue“ („Ohne Blut“) zeigen in knapp zwei Stunden, wie und was modernes Musiktheater… Weiterlesen

0 Kommentare